DataLab ist ein kompaktes Statistikprogramm zur explorativen Datenanalyse. Weitere Informationen finden Sie auf den DataLab Webseiten ....



Das Konzept von DataLab

Die Idee hinter DataLab ist, Daten aus einer externen Quelle zu importieren, diese Daten zu bearbeiten und Beziehungen zwischen den Daten zu finden und darzustellen.

Wie bei jeder Software, ist es auch bei der Verwendung von DataLab notwendig, die grundlegenden Datenstrukturen dieses Programmes zu kennen, um effizient damit umgehen zu können. Das Datenmodell von DataLab ist relativ einfach, und daher leicht zu verstehen. Die Daten, die analysiert werden sollen, werden in einer einzigen Datenstruktur gespeichert, die die Daten, Zeilen- und Spaltenüberschriften, Klassenmerkmale, sowie zusätzlich Informationen über jede Zelle der Datenmatrix enthält. Alle Informationen können über die Matrixanzeige gesehen und bearbeitet werden. Die Datenmatrix entspricht einer üblichen Matrix mit den Zeilen als Objekten und den Spalten als Variablen.

 

Die übliche Vorgangsweise bei der Anwendung von DataLab ist die, dass man die interessierenden Daten lädt (als ASC-, IDT-, CSV-, oder XLS-Datei) und sie mit den vorhandenen Werkzeugen bearbeitet. Grundsätzlich arbeitet DataLab immer mit den im Speicher befindlichen Daten, so dass die Daten auf der Harddisk nicht verändert werden, wenn man nicht explizit die veränderten Daten speichert.


Last Update: 2012-Jul-25